Ein Team besteht nicht einfach nur aus mehreren, einzelnen Mitgliedern – es bildet eine neue Einheit. Damit diese Einheit erfolgreich sein kann, müssen alle Mitglieder gemeinsam am gleichen Strang in die gleiche Richtung ziehen.

Wenn bereits alle Mitglieder eines Team am gleichen Strang ziehen, kann ein Coaching vor allem unterstützen, um die Effektivität des Teams weiter zu optimieren. So kann zum Beispiel ein bereits vorhandenes Wir-Gefühl weiter gestärkt oder an einer realistischen Zielsetzung gearbeitet werden, die von allen Mitgliedern getragen wird. Zudem können gemeinsam Techniken aus dem mentalen Training erlernt werden.

Manchmal gelingt es einem Team jedoch noch nicht gemeinsam an einem Strang zu ziehen. Dies wirkt sich nicht nur auf die Leistungsfähigkeit der Gruppe, sondern auch auf die Zufriedenheit einzelner Mitglieder aus. Vor allem wenn es Probleme oder Konflikte im Team oder mit beteiligten Personen gibt, ist ein Coaching angebracht, da es darauf abzielt die aktuelle Situation positiv zu verändern.

EIN TEAM SEIN BEDEUTET: EINE GEMEINSAME IDENTITÄT HABEN

Ein Team ist umso erfolgreicher, wenn es zusammenhält, die Teammitglieder sich aufeinander verlassen können und sich gegenseitig unterstützen.

Der Aufbau, die Weiterentwicklung oder die Optimierung des Zusammenhalts im Team, die Förderung einer gemeinsamen Teamidentität und eines Wir-Gefühls sowie die Identifikation und Würdigung von Stärken, Schwächen und Ressourcen im Team und seiner einzelnen Mitglieder sind daher wichtige Bestandteile des Teamcoaching.

Daher bezieht ein Teamcoaching stets das gesamte Team mit ein. Wer alles zu diesem Team gehört muss vorher gemeinsam bestimmt und entschieden werden. Einerseits kann es zum Beispiel gute Gründe geben, den Trainer in den Prozess des Teambuilding miteinzubeziehen, andererseits kann es gelegentlich aber auch zielführender sein, ihn an manchen Stellen nicht miteinzuschließen.

EIN TEAM SEIN BEDEUTET: EIN GEMEINSAMES ZIEL HABEN

Das gemeinsame Ziel eines Teams erscheint auf den ersten Blick oftmals recht eindeutig, zum Beispiel: „Wir wollen gewinnen!“. Doch nicht jedes einzelne Mitglied strebt dieses so offensichtliche Ziel auch wirklich an, sondern verfolgt möglicherweise – insgeheim oder auch ganz offen – ein anderes, individuelles Ziel.

Inkonsistente Zielsetzungen innerhalb eines Teams oder stark unterschiedliche Zielsetzungen zwischen Team und Trainer können nicht nur das eigentliche Ziel einer Mannschaft – wie „gewinnen“ oder „aufsteigen“ – ins Wanken bringen, sondern mindern zudem oftmals die Leistungsfähigkeit einer Gruppe.

Ein weiterer Bestandteil des Teamcoaching ist daher die Entwicklung einer gemeinsamen Zielsetzung, die von jedem einzelnen Mitglied getragen und vertreten wird. Wichtig ist auch hier, dass das gesamte Team, wenn möglich inklusive Trainer, am Coaching beteiligt ist. Da bei der Entwicklung gemeinsamer Zielsetzungen stets auch individuelle Ziele berücksichtigt werden müssen, kann das Teamcoaching zudem Sitzungen beinhalten, in denen mit jedem einzelnen Mitglied gearbeitet wird.

HIER FINDEN SIE ANTWORTEN AUF FRAGEN, DIE SIE SICH VIELLEICHT SCHON ZUM TEAMCOACHING GESTELLT HABEN:

Wie geht es los?

Nach einem ersten Gespräch mit dem gesamten Team oder einem Besuch im Training vereinbaren wir gemeinsam das weitere Vorgehen. Hier besprechen wir nicht nur, wann, wie oft und wo wir uns in Zukunft treffen wollen, sondern auch, wer teilnehmen wird und mit welchen Inhalten und Themen wir uns beschäftigen werden. Alles, was wir im Rahmen unserer Treffen besprechen, bleibt selbstverständlich unter uns: Psychologen stehen nach §203 des Strafgesetzbuchs unter gesetzlicher Schweigepflicht.

Wie läuft eine Sitzung ab?

Der Inhalt einer Sitzung ist selbstverständlich von den zuvor formulierten Zielen des Coaching abhängig. Sitzungen, die mit dem gesamten Team stattfinden, beinhalten vor allem interaktive Methoden, die alle Gruppenmitglieder miteinbeziehen. Sollte es notwendig sein, daneben auch mit jedem einzelnen Teammitglied zu arbeiten, kann der Fokus stärker auf dem Gespräch liegen. Zusätzlich kommen aber auch einzelne praktische Übungen kommen zur Anwendung. Eine Sitzung dauert in der Regel etwa 45 bis 60 Minuten.

Wo finden die Sitzungen statt?

Mit einem Team arbeitet es sich am besten draußen, in einer Turnhalle, einem Seminarraum oder aber an dem Ort, an dem auch gemeinsam trainiert wird – je nachdem, was für die jeweilige Sitzung geplant ist. Einzelsitzungen finden meist ganz klassisch in einem Raum an einem Tisch statt.

Wie lange dauert das gesamte Coaching?

Die Dauer eines Coaching richtet sich nach dem individuellen Anliegen des Teams. Ein Coaching kann in drei bis fünf Sitzung beendet sein, es kann sich aber auch über einen viel längeren Zeitraum hinziehen – in Abhängigkeit dessen, was sich die Mannschaft wünscht und was sie braucht.

Ist auch eine sportpsychologische Betreuung beim Wettkampf möglich?

Selbstverständlich besteht auch die Möglichkeit der sportpsychologischen Betreuung des Teams während eines Wettkampfs.