WAS PASSIERT IN EINEM VORTRAG?

Vorträge bieten nicht nur einen optimalen Überblick über einzelne Themen der Sportpsychologie, sondern geben auch erste Einblicke in die Praxis.

Da Inhalte besser verstanden und behalten werden können, wenn sie einen Bezug zum Zuhörer herstellen und sein Interesse wecken, beinhalten Vorträge daher nicht nur theoretische Informationen, sondern auch lebhafte Beispiele und kurze praktische Übungen, die das Gehörte erlebbar machen.

Die Teilnehmeranzahl eines Vortags ist zunächst einmal unbegrenzt – es können so viele Menschen zuhören, wie in einen Raum passen. Die Dauer eines Vortrags ist vor allem abhängig von der gewünschten Anzahl und Tiefe der Themen, der Anzahl der Zuhörer sowie Ihren Wünschen und Zielen. Die durchschnittliche Zeit eines Vortrags beträgt erfahrungsgemäß etwa 1 Stunde, aber auch Impulsvorträge von etwa 30 Minuten oder vertiefende Vorträge von etwa 1,5 Stunden sind möglich.

WAS PASSIERT IN EINEM WORKSHOP?

Ein Workshop zeichnet sich vor allem durch seinen hohen Praxisanteil aus. Durch intensive und praktische Übungen können die Inhalte nicht nur am eigenen Körper erlebt, sondern auch zukünftig im Sport eigenständig verwendet werden. Das Ziel eines Workshops ist demnach nicht nur die Vertiefung theoretischer Inhalte, sondern insbesondere auch die Förderung eigener sportpsychologischer Kompetenzen.

Nach einer theoretischen Einführung in das jeweilige Thema folgen unterschiedliche Praxisübungen, in denen die Teilnehmer gängige sportpsychologische Methoden kennenlernen, erproben und zunächst unter Anleitung anwenden.

Die genaue Teilnehmeranzahl und die Dauer eines Workshops richtet sich nach der Anzahl der Themen, der Tiefe der Inhalte, den Vorerfahrungen der Gruppe sowie den zuvor vereinbarten Zielen. So kann ein Workshop beispielsweise mit 4, 8 oder 12 Personen, ein- oder zweitägig und mit einer Stundenanzahl von täglich 4 bis 8 Stunden durchgeführt werden. Auch Kurzworkshops mit 2 Stunden sind grundsätzlich möglich.

WELCHE THEMEN SIND MÖGLICH?

Die Entscheidung für den passenden Vortrag oder Workshop treffen Sie am besten nach einem gemeinsamen Gespräch. Hier finden Sie eine Auswahl an möglichen Themen, gerne können Sie natürlich auch eigene Wünsche äußern.

  • Sportpsychologie & Mentales Training
    Wie kann ich durch sportpsychologische Techniken meine Leistung steigern? 
  • Selbstvertrauen und Ressourcen
    Wie schaffe ich es von meinen Fähigkeiten überzeugt zu sein? 
  • Zielsetzung und Motivation
    Wie setze ich mir motivierende und erreichbare Ziele?
  • Aktivierung und Entspannung
    Wie kann ich in Training und Wettkampf optimal aktiviert sein?
  • Konzentration und Routinen
    Wie kann ich lernen, meinen Fokus optimal auszurichten?
  • Teambuilding und Teamgeist
    Was zeichnet ein leistungsfähiges Team aus? Wie können wir ein starkes Team werden?
  • Stress, Druck und Nervosität
    Wie kann ich mit Misserfolg umgehen? Wie bekomme ich meine Nervosität in den Griff?

HIER BEKOMMEN SIE EINEN EINBLICK IN AUSGEWÄHLTE VORTRÄGE UND WORKSHOPS:

  • „Gewonnen wird zwischen den Ohren“ – Was Unternehmen vom Spitzensport lernen können. Vortrag beim Bischofs-Mühlen-Forum der Unternehmer Hildesheim, in Kooperation mit dem BildungsStudioGerlof, Hildesheim, 07.03.2019

  • Psychologie für Trainer: Didaktische Prinzipien, Menschenführung und Kommunikation. 5 Unterrichtseinheiten Psychologie im Rahmen der Trainerausbildung zum Powerlifting Coach der Powerlifting Academy, Söhlde, 01.03.2019.

  • Konzentration und Fokussierung im Motorsport. Vortrag beim Wintertreffen der A&N Family Days, Braunschweig, 16.02.2019.

  • Selbstgesprächregulation / Konzentration und Fokussierung. Präsentation von zwei Ausbildungseinheiten im Rahmen der Ausbildung „Sportpsychologisches Training und Coaching im Leistungssport“ am Center of Mental Excellence, Köln, 11.10.2018.

  • Mental Stark in die Bundesliga – Selbstbewusstsein im Team. Workshop mit der Bowling Damenmannschaft des BC Hildesheim, 16.09.2018.

  • Konzentrationstraining: Den richtigen Fokus für Schule und Sport finden. Workshop bei den Hockeytagen des DTV Hannover, in Kooperation mit Katharina Jantz und dem BildungsStudioGerlof, 07.08.2018.

  • Selbstvertrauen in Schule und Sport. Workshop bei den Hockeytagen des DTV Hannover, in Kooperation mit Katharina Jantz und dem BildungsStudioGerlof, 06.08.2018.

  • Schul- und Sportcoaching – Erfolgreiche Entwicklung in Schule und Sport. Präsentation bei den Recken, TSV Hannover Burgdorf, in Kooperation mit Katharina Jantz und dem BildungsStudioGerlof, Hannover, 28.07.2018.

  • Training lernen von den Spitzensportlern. Kraftdreikampf-Workshop bei Eintracht Hildesheim, 16.10.2017

  • Selbst- und Emotionsregulation im Sport. Wie können wir Misserfolge für uns nutzbar machen? Sportpsychologischer Kurzworkshop bei Crossfit-SG, Hannover, 13.05.2017.

  • Wie stelle ich mich mental auf meinen ersten internationalen Wettkampf ein? Vortrag auf dem Kaderlehrgang des Bundesverbands Deutscher Kraftdreikämpfer e.V.. Niestetal, 29.01.2017.

  • Sportpsychologie für Trainer: Ziele, Motivation und Volition. Vortrag auf der Trainerfortbildung Gewichtheben / Kraftdreikampf des Thüringer Athleten Verbands, Ohrdruf, 14.01.2017.

  • Sport, Gesundheit & Leistung: Sportpsychologie in Theorie und Praxis. Seminar mit 13 Einheiten an der Universität Witten / Herdecke, Sommersemester, 2016.

  • Vorstellungstraining und Selbstgesprächregulation. Sportpsychologischer Kurzworkshop bei Crossfit-SG, Hannover, 08.07.2016.

  • Mentales Training im Crossfit und Kraftsport. Zweitägiger sportpsychologischer Workshop im Crossfit Rhein-Neckar, Mannheim, 13.02 – 14.02.2016.

  • Leistungsoptimierung im Kraftdreikampf – Was die Sportpsychologie dazu beitragen kann. Vortrag auf dem Kaderlehrgang des Bundesverbands Deutscher Kraftdreikämpfer e.V.. Rabenberg, 30.01.2016.

  • Psychologische Verfahren zur Leistungsoptimierung im Kraftdreikampf – Das optimale Aktivierungsniveau. Vortrag auf dem Kaderlehrgang des Bundesverbands Deutscher Kraftdreikämpfer e.V.. Nieste, 31.01.2015.