Home/Einblicke/Zwanzig Leben: Keine Sportpsychologie, aber Psychologie mal anders

Zwanzig Leben: Keine Sportpsychologie, aber Psychologie mal anders

Wir haben ein Buch geschrieben – ein besonderes Buch. Zwanzig Leben.

Auch wenn es zu meiner Arbeit an der Uni gehört menschliches Verhalten zu erforschen und die gewonnenen Erkenntnisse darüber aufzuschreiben, ist dieses Buch etwas ganz anderes und besonderes: Es ist nicht wissenschaftlich, nicht kompliziert geschrieben und etwas für jeden, der gern liest und an Menschen interessiert ist.

Die Geschichten handeln von Wendepunkten im Leben von zwanzig Menschen. Sie sind kurz und jede für sich spannend, interessant, faszinierend oder was auch immer man darin sehen möchte. Während mein Kollege und Doktorvater Werner die Fragen stellte, lag mein Job vor allem bei den Fotos. Aus einem wunderbaren Projekt ist nun ein wunderbares Buch geworden.

Wenn ihr Lust auf dieses Buch bekommen habt – man bekommt es im Hildesheimer Kultbuchladen Ameis Buchecke, beim Georg Olms Verlag oder natürlich auch bei Amazon.

 

Das Leben eines Menschen wird von Wendepunkten beeinflusst, oft geprägt. Manche erscheinen dramatischer, manche weniger aufregend – aber sie machen unser Leben aus. Die Vereinbarung für dieses Buch war immer dieselbe: Ein Gespräch – nur dieses eine. Keine Ton- oder Filmaufzeichnung, nur schriftliche Notizen und Fotos.

Zwanzig Menschen erzählen von ihren Lebenswenden. In den Texten und Bildern, die aus diesen Gesprächen entstanden sind, wird erlebbar, wie aufregend Unspektakuläres sein kann und wie dramatische Erfahrungen bruchlos in ein Leben eingefügt werden können, das sich im Rückblick als geglückt erweist.

So berührend und einzigartig jedes der „Zwanzig Leben“ ist, so sehr wird auch die Gemeinsamkeit deutlich, die alle verbindet: Die Fähigkeit von Menschen, Belastungen aufzufangen, dem Leben Sinn zu verleihen und Zuversicht zu bewahren. Es ist keine außerordentliche Fähigkeit, die uns widerstandsfähig gegen Probleme werden lässt, hartnäckig, anpassungsfähig, konsequent oder flexibel. Sie ist weit verbreitet: wir alle haben sie.

Dezember 22nd, 2017|

About the Author: