PSYCHOLOGISCHE BERATUNG: WANN UND WARUM?

Auch wenn Menschen über zahlreiche kreative Fähigkeiten verfügen, um Herausforderungen zu begegnen oder Probleme zu lösen, kann jeder einmal an den Punkt kommen, an dem es nicht mehr ohne die Unterstützung von anderen geht.

Bevor eine psychologische Beratung aufgesucht wird, haben die meisten Menschen häufig schon vieles ausprobiert, um die aktuelle Situation zu verändern: Sie haben versucht ihr eigenes Verhalten oder das einer anderen beteiligten Person zu ändern, oft haben sie auch schon gemeinsam mit Freunden oder Familie überlegt, wie das Problem zu lösen sei. Nicht selten haben Sie dabei schon eine Menge Ratschläge bekommen, die jedoch allesamt nicht das gewünschte Ergebnis bringen wollten.

Eine psychologische Beratung kann also in Frage kommen, wenn man sich eine Veränderung der beruflichen, familiären oder privaten Lebenssituation wünscht und diese bisher nicht zufriedenstellend erreichen konnte. Sie richtet sich also an alle Menschen, die vor Herausforderungen stehen, ein Problem sehen oder eine Belastung spüren und sich dabei Unterstützung wünschen – egal ob als Einzelperson, Paar, Familie oder Team.

ZIELE EINER PSYCHOLOGISCHEN BERATUNG UND ROLLE DES BERATERS

Das Ziel, das durch eine psychologische Beratung erreicht werden soll, bestimmt jeder Mensch selbst und ist stets abhängig vom jeweiligen Anliegen . Es wird in den ersten Sitzungen mit dem Berater besprochen, festgelegt und im Verlauf immer wieder überprüft, so dass sowohl die Person als auch der Berater wissen, woran sie gerade arbeiten, ob sie noch auf dem vereinbarten Weg sind oder ob sich unterwegs irgendetwas verändert hat. 

Je nach dem individuell vereinbarten Ziel kann die Beratung beispielsweise dabei helfen, die Perspektive auf sich als Person, auf andere Menschen oder aber auf das aktuelle Problem zu schärfen oder zu verändern, andere oder neue Blickwinkel einzunehmen und für sich neue Erkenntnisse oder auch Lösungsmöglichkeiten und -wege zu entdecken.

Die Aufgabe des Beraters ist es dabei, die Person auf ihrem Weg zum Ziel mit den ihm zur Verfügung stehenden Methoden zu unterstützen. Anders als es Familie und Freunde in guter Absicht normalerweise tun, gibt er dabei aber keine Ratschläge, Tipps oder sogar Handlungsempfehlungen und vertritt auch nicht seine eigene Meinung, sondern unterstützt und stärkt die Person vielmehr dabei, ihren eigenen Weg mit ihren vorhandenen sowie neu gewonnenen Fähigkeiten und Kompetenzen zu gehen. 

WELCHE THEMEN GEHÖREN IN EINE PSYCHOLOGISCHE BERATUNG?

Im Rahmen einer psychologischen Beratung können zahlreiche Themen besprochen und bearbeitet werden, die beispielsweise Sie selbst, andere Personen oder aber die Interaktion zwischen Ihnen und den anderen betreffen. Sie können sich auf verschiedene Kontexte, wie den Alltag, den Beruf oder aber die Familie oder Partnerschaft beziehen.

Hier finden Sie eine kleine, unvollständige Auswahl an verschiedenen Themengruppen, wie z.B. psychologische Beratung rund um

  • den Umgang mit Herausforderungen, Problemen und Belastungen
  • das Thema Konflikte
  • den Umgang mit Überlastung, Überforderung, Stress und Druck
  • den Beruf, wie z. B. berufliche Entscheidungen oder Schwierigkeiten
  • die Beschäftigung mit der eigenen Vergangenheit und Weiterentwicklung
  • die Partnerschaft, die Familie und Erziehung
  • die Interaktion und den Umgang mit anderen Menschen

Falls es Ihnen schwer fällt Ihr Anliegen hier einzusortieren, melden Sie sich gern bei mir und wir besprechen, ob und wie es damit weitergehen kann. 

HIER FINDEN SIE ANTWORTEN AUF FRAGEN, DIE SIE SICH VIELLEICHT SCHON ZUM THEMA COACHING UND BERATUNG GESTELLT HABEN:

Nach den Kontaktaufnahme vereinbaren wir einen Termin zum sogenannten Erstgespräch. Hier besprechen wir zunächst ausführlich Ihr Anliegen und vereinbaren dann das weitere Vorgehen. Dabei besprechen wir nicht nur, wann, wie oft und wo wir uns in Zukunft treffen wollen, sondern auch, mit welchen Inhalten und Themen wir uns beschäftigen werden. Alles, was wir im Rahmen eines jeden Treffens besprechen, bleibt selbstverständlich unter uns: Psychologen stehen nach §203 des Strafgesetzbuchs unter gesetzlicher Schweigepflicht.

Da jedes Anliegen individuell ist, ist auch jedes einzelne Treffen individuell und auf die jeweilige(n) Person(en) abgestimmt. In der Regel dauert eine Sitzung etwa 45 bis 60 Minuten. In dieser Zeit werden wir vor allem miteinander sprechen, manchmal werden wir aber auch spezifische psychologische Techniken kennenlernen oder praktische Übungen durchführen.

Die Dauer eines gesamten Coaching richtet sich nach Ihrem individuellen Anliegen. Es kann in wenigen Sitzungen beendet sein, es kann aber auch über einen viel längeren Zeitraum andauern. Damit Sie und ich ein wenig besser planen können, werden wir am Anfang versuchen abzuschätzen, wie lange das Coaching insgesamt dauern wird. Unsere Einschätzung kann sich natürlich im Laufe des Coaching verändern und wir können uns stets flexibel daran anpassen.

Der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten ist mir wichtig. Daher besprechen wir im Erstgespräch auch, welche Daten zu welchem Zweck von Ihnen erhoben, verarbeitet und gespeichert werden. Sie bekommen diese Informationen von mir schriftlich ausgehändigt und werden von mir über Ihre Rechte ausführlich aufgeklärt. Anschließend willigen Sie mit Ihrer Unterschrift in den gemeinsam vereinbarten Umgang mit den erhobenen Daten ein. Dabei müssen Sie natürlich nichts unterschreiben, womit Sie nicht einverstanden sind. Oberstes Gebot ist immer die gesetzliche Schweigepflicht, unter der Psychologen nach §203 des Strafgesetzbuchs stehen.

Ja, es sind auch Online-Coachings per Video-Telefonie möglich und ich habe schon sehr gute Erfahrungen damit gemacht. Die Übertragung erfolgt dabei über das Internet mittels einer so genannten Peer-to-Peer (Rechner-zu-Rechner) Verbindung, ohne Nutzung eines zentralen Servers. Dadurch werden ausgetauschte Daten weder eingesehen, noch gespeichert.

Die Begriffe Coaching und Beratung werden häufig synonym benutzt und das Wort Beratung oft als deutsche Übersetzung des englischen Wortes Coaching verstanden. Manchmal versteht man unter dem Begriff Coaching eher eine Form der Unterstützung, bei der es weniger um die Bearbeitung von Problemen, sondern vielmehr um die persönliche oder berufliche Weiterentwicklung eines Menschen geht, während die psychologischen Beratung manchmal stärker als Arbeit an konkreten psychosozialen Problemen und Belastungen verstanden wird. Der Begriff Beratung kann bei genauerem Hinsehen etwas irreführend sein, da er suggeriert, dass man in einer Beratung einen guten Rat bekommt, was allerdings eher selten der Fall ist. Manche Menschen verbinden hingegen mit dem Begriff psychologische Beratung eher ein fachlich hochwertigeres Arbeiten als mit dem Begriff Coaching, da sich heute jeder Coach nennen kann, ein Psychologe jedoch sein Fach studiert haben muss.

Mein Angebot umfasst ausschließlich Coaching und psychologische Beratung, psychologische Psychotherapie biete ich nicht an. Daher können meine Leistungen auch nicht über die Krankenkasse abgerechnet werden und richten sich somit ausschließlich an Selbstzahler. Eine Krankenkasse übernimmt die Kosten erst, wenn die Diagnose einer psychischen Krankheit vorliegt, die dann mittels psychologischer Psychotherapie behandelt werden kann. Coaching und Beratung können der Entwicklung von psychischen Krankheiten vorbeugen, allerdings müssen diese Kosten von der Person selbst getragen werden.